Haben Sie auch schon einmal homöopathische Kügelchen gelutscht? Ja? Dann haben Sie es scheinbar unbeschadet überstanden, sonst würden Sie diese Zeilen nicht lesen können. Denn Globuli sind gefährlich, mitunter sogar lebensgefährlich! Das sagen zumindest wichtige Leute aus der sogenannten “Skeptikerbewegung”: Nachrichtentechniker, Turbinenmechaniker, Mathematiker, Politologen, Kabarettisten – und eine Ex-Ärztin, die mal mit Globuli heilen konnte, das aber nun nicht mehr macht, weil sie eine Heilung, die nicht auf naturwissenschaftlicher Basis stattfindet, schlicht als Betrug betrachtet. Homöopathie, so der Grundtenor der selbsternannten “Skeptiker”, ist ein böser Schwindel, eine Abzocke und Verschwörungstheorie.
Die Leute der “Skeptikerbewegung” führen seit einiger Zeit einen Guerillakrieg gegen die Homöopathie. Das sagen nicht die Homöopathen, das sagen sie selbst. Schon zum x-ten Mal, denn Homöopathie gibt es schon seit 200 Jahren und niemandem ist es bisher gelungen, diese Medizin mit ihren scheinbar irrwitzigen Theorien und den extrem verdünnten Mittelchen den Garaus zu machen. Interessant ist es, die anti-homöopathischen Verbraucherschützer mal etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Wie denken sie, an was glauben sie, welche Ziele verfolgen sie? Herausgekommen ist dabei ein satirischer Einblick in eine fundamentalistische Szene, die Medizin und Gesellschaft von allem befreien will, was einer streng naturwissenschaftlichen Weltanschauung widerspricht.