Klassische Homöopathie ... was ist das?

Klassische Homöopathie richtet sich nach den Grundlagen Hahnemanns. Verkürzt bedeutet dies:

  • klinische Untersuchung
  • Beobachtung des Patienten
  • ausführliche Erstanamnese
  • Auswahl des ähnlichsten Arzneimittels
  • Gabe eines Einzelmittels
  • Follow up
  • Wiederholung nach individueller Reaktion des Patienten

Klinische Untersuchung:

Der Patient wird mit allen Sinnen und mit einfachen Instrumenten (Stethoskop, Thermometer, usw. ... ) untersucht und die Vitalparameter (Puls, Atmung, innere Körpertemperatur, ... ) erhoben.
Dabei wird genau auf kleinste Veränderungen geachtet.

Beobachtung des Patienten

Für einen Homöopathen ist bereits der Erstkontakt wichtig. Wie betritt der Patient die Praxis? Ist er ängstlich oder neugierig? Sucht er die Nähe des Besitzers? Ist er mir gegenüber abweisend oder überfreundlich?
Wie bewegt sich der Patient? Tolpatschig? Elegant?
All dies sind für einen Homöopathen bereits wichtige Informationen.

Erstanamnese

Der Besitzer wird befragt, wann die Beschwerden begonnen haben, ob es einen Auslöser gab, wodurch die Beschwerden gebessert oder verschlechter werden.

Wahl des Arzneimittels

Nun wird das Arzneimittel gewählt, welches beim Gesunden möglichst ähnliche Symptome hervorruft (durch Arzneimittelprüfung und klinische Erfahrungen ermittelte Symptome, verzeichnet in einer sogenannten "Materia Medica").
Dazu werden ausgewählte Symptome im sogenannten Repertorium (Symptomenverzeichnis) gesucht und mit der Materia Medica verglichen.

Gabe des Einzelmittels

Das ausgewählte Einzelmittel wird meist noch in der Praxis bzw. während der Stallvisite verabreicht. In den meisten Fällen kommen Hochpotenzen zur Anwendung, welche oft erst nach Wochen oder Monaten wiederholt werden.

Follow up

Nach einem gewissen Zeitraum oder nach Bedarf erfolgt eine Rückmeldung vom Patientenbesitzer an mich, wo darüber gesprochen wird, welche Symptome noch vorhanden sind oder ob neue hinzugekommen sind.

Wiederholung der Arznei oder Arzneiwechsel

Ob eine Wiederholung der Arznei oder ein Arzneiwechsel angezeigt ist, wird von der Reaktion des Patienten bestimmt.

Ein Arzneimittel darf nicht wiederholt werden, solange die Besserung anhält!

Im Falle einer Akutbehandlung werden diese Schritte in verkürzter Form durchgeführt.
Eine Arzneimittelwahl erfolgt hier meist in 5 – 30 min.
Akutfälle, welche kein Zuwarten zulassen, werden selbstverständlich schulmedizinisch behandelt (Pferde) oder überwiesen (Kleintiere).

Homöopathie ist die intelligenteste Form der Medizin die ich kenne: Minimaler Impuls mit maximaler Wirkung unter Achtung der Souveränität des Individuums.

Gerhard Bleul

Arzt, 1. Vorsitzender der Homöopathie-Stiftung

Wenn ein Chemiker die homöopathische Arznei untersucht, findet er nur Wasser und Alkohol; wenn er eine Diskette untersucht, nur Eisenoxid und Vinyl. Beide können jedoch jede Menge Informationen bergen.

Dr. Peter Fisher

Forschungsleiter am Royal London Homeopathic Hospital

Das höchste Ziel des ärztlichen Wirkens ist Heilen, die schnelle, sanfte, dauerhafte Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachteiligsten Wege nach deutlich einzusehenden Gründen.

Dr. Samuel Hahnemann

Begründer der Homöopathie, im § 2 seines Hauptwerkes, dem Organon.